Freitag, 8. April 2011

[Rezension] Nightwalker – Jocelynn Drake

Nun ist auch die Leserunde von Liuna und mir vorbei und wir haben gemeinsam für euch eine Rezension verfasst, wir sind beide sehr begeistert von diesem Buch und werden wahrscheinlich schon bald vom zweiten Teil berichten. ;)

Nightwalker - Jägerin der Nacht 1
Jocelynn Drake


Informationen zum Buch:
Erschienen bei: Egmont-LYX
Erschienen am: 15. November 2009
Einband: Taschenbuch
Originaltitel: Nightwalker (Dark Days 1)
Reihe: Jägerin der Nacht 1
ISBN: 978-3-8025-8251-6
Seiten: 416
Preis: 9,95 €
Nightwalker bei Amazon
Homepage der Autorin
Leseprobe

Die ersten Worte:
Sein Name war Danaus.
Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich seine kobolt-blauen Augen zum ersten Mal im Schein einer Straßenlaterne aufblitzen sah. Sie funkelten wie Saphire, muteten aber wie finstere Abgründe an, in die ich eintauchte, während die Zeit stillzustehen schien.

Inhalt:
Die sechshundert Jahre alte Mira ihre eigene Domäne über die sie ohne jede Gnade wach, verstößt einer gegen ihre Regeln, ist dieser schnell Geschichte. Als ein sehr attraktiver Vampirjäger in ihre Stadt kommt und ihre Leute ermordet verändert sich allerdings alles. Den Danaus ist wegen ihr hier, der Feuermacherin. Doch nicht um sie zu töten, er bringt unheilvolle Nachrichten die sie zwingen härtere Maßnahmen zu ergreifen und mit dem Vampirjäger zusammen zu arbeiten. Nur so kann sie die grausamen Elfenwesen, den Naturi, die einst von der Erde verbannt wurden wieder besiegen. Den nur die Vampire können ihnen wirklich etwas anhaben. Um ihr Ziel zu erreichen muss sie sich mit Danaus zusammen auf eine Reise begeben, bei der nicht wenig Blut fließt. Vampir und Vampirjäger beißt sich in der Regel, aber trotzdem kommen sich die zwei auf der Reise immer näher. Auch Danaus muss lernen das Vampire nicht alle gleich sind und die Monster für die jeder sie hält. Gleizeitig muss sich Mira auch noch mit ihrer Vergangenheit konfrontieren, den alte Wunden reisen, durch neue, alte Feinde wieder auf.

Eigene Meinung:
Was gibt es schöneres als wenn zwei völlig verschiedene Persönlichkeiten auf einander treffen, sich lieber aus dem Weg gehen würden und dann aber doch gezwungen sind zusammen zu arbeiten. So ist es auch mit Vampir und Vampirkiller, Mira und Danaus. Beide ziemlich unterschiedlich, aber auf ihre eigene Art cool. Obwohl Danaus ruhig noch ein wenig aus sich heraus gehen hätte können, er war immer so steif, aber wahrscheinlich sehen wir da im nächsten Teil mehr davon. Mira ist für eine Vampirin einfach nur fähig, mit ihrer Art auf Leute zu zugehen hat die Autorin eine sehr Liebenswürdige Vampirin geschaffen. Was mir nur an Mira fehlte war, das sie immer nur eingesteckt hatte und nie wirklich richtig gekämpft hatte ohne am Ende auf dem Boden zu liegen. Die Kämpfernatur einer Vampirin hat mir einfach ein wenig gefehlt.
Der Schreibstil ist sehr einfach und ich konnte mich vollstens in Mira hineinversetzen, mich habe das Buch nur während der Arbeit aus der Hand legen könne. Auch sehr gefühlsvoll, am Ende hätte ich am liebsten einfach mit geheult. Und das liebe ich an einem Buch. Die Dialoge lassen auch nicht zu wünschen übrig, Mira hat immer einen guten Spruch auf Lager.
Die Mischung zwischen Vampiren und Elfenwesen ist der Autorin auch sehr gut gelungen und kommt sehr glaubwürdig rüber.

Fazit:
Wieder ein gelungener Auftakt einer klasse Vampir-Reihe, die es verdient hat das ich gleich nach dem Bücherfasten mir den 2. holen und verschlingen werde. Diese Reihe ist nur weiterzuempfehlen.

Liunas Meinung:
"Ein packendes Debüt" (Green Man Review). Jocelynn Drake verzaubert uns mit einer neuen Welt der Vampire, Sterbliche und Elfen im Kampf um die Macht.
Vampirin Mira oder auch nur "die Feuermacherin" genannt wird eines Nachts in ihrer Stadt von Danaus dem Vampirjäger aufgesucht. Er bringt unheilvolle Nachrichten: Die Naturi sind auf dem Vormarsch um die Welt ihrer Macht unter zu jochen. Mira muss sich daraufhin mit dem attraktiven Vampirjäger zusammenschließen, um die Ältesten zu suchen und somit die Welt vor den Naturi zu bewahren. Doch bei der ganzen Action bleiben ihre Gefühle gegenüber Danaus nicht unberührt.
Drake schafft eine faszinierende Illusion über Vampire, Menschen und Elfenwesen. Die beiden Hauptcharaktere, Mira und Danaus, wurden facettenreich von der Autorin dargestellt und treiben durch ihr Handeln die meiste Zeit die Geschichte voran. Mira ist eine Vampirin mit besonderen Fähigkeiten und man merkt, dass sie mehr verbirgt als es scheint. Außerdem ist sei eine Vampir mit - wie sage Danaus gleich nochmal, ach ja - ein Vampir mit Ehrengefühl und dieser Charakterzug macht sie wirklich sympathisch. Miras loses Mundwerk und ihre witzigen Einwürfe sind daher umso amüsanter für den Leser. Wenn man Mira und Danaus mit nur einem Wort beschreiben wollen würde, so wäre Mira die Sonne (freudig, strahlend, warm, sympathisch) und Danaus der Mond (kalt, düster, geheimnisvoll, nur in besonderen Momenten strahlend). Von Danaus' Vergangenheit erfährt man so gut wie nichts, man weis nur, dass er weder Vampir noch Normalsterblicher ist, aber was genau.... lest hier weiter. ;)

Lieblingszitat:
"Ein Vampir mit Ehrgefühl?"
"Das kommt vor," sagte ich leise."Es gibt Dinge, die einem nicht einmal der Tod nehmen kann."



Für Nightwalker gibt es 5 von 5 Sternchen


Weitere Bücher:
2. Dayhunter
3. Dawnbreaker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D