Dienstag, 5. Juli 2011

[Rezension] Geliebter Feind - Cayla Kluver

Nach gut ein paar Monaten schaffe ich es auch mal wieder eine Rezension zu schreiben, ich bin echt froh endlich mal wieder etwas geschafft zu haben, es stehen noch eine Menge Post an wo ich hier und da noch vergessen habe, aber na ja, heute erstmals eine Rezension von mir für euch. ;)

Alera – Geliebter Feind
Cayla Kluver

Informationen zum Buch
Verlag: Piper Fantasy
Erscheinungsdatum: 9. August 2010
Einband: Hardcover
Originaltitel: Legacy
Reihe: Alera
ISBN: 9783492702164
Seiten: 560
Preis: 19,95 €
Geliebter Feind bei Amazon
Homepage von Cayla Kluver
Leseprobe



Die ersten Worte:

Der erste Junge verschwand am Tag seiner Geburt. In einer Nacht, in der sich der blassgelbe Mond Firmament rot färbte und den ganzen Himmel mit der grausigen Farbe von Blut überzog. In derselben Nacht, in der das Königreich Cokyri unvermittelt seine erbarmungslosen Angriffe einstellte.

Inhalt:
Als Kronprinzessin hat es Alera ganz und garnicht leicht in ihrem Leben. Besonders nicht in einem Land in dem Frauen kein Recht auf Mitsprache haben, sie sind den Männer immer unterlegen und haben sich von Militärischen oder Wirtschaftlichen Dingen fernzuhalten, genau die Dinge für die sich Alera interessieren würde. Und da ist in diesem Land auch so Tradition ist das der Vater den Mann für seine Tochter auswählt, soll auch Alera sofern sie selbst keinen geeigneten nächsten König finden sollte, den arroganten, jähzornigen aber auch überaus gutaussehenden Steldor heiraten. Jedes Mädchen im Lande ist von ihm hin und weg, nur für Alera wäre dieser Mann der Letzte Mann den sie wählen würde. Unglücklicher weiße ist er in Zeiten in denen, erneut Krieg von Cokyri droht der einzige Kanditat der den König akzeptieren würde. Eines Tages würd ein junger Mann ins Schloss gebracht unter dem Vorwarn er sei ein Cokyrier, schlussendlich kommt aber heraus das er eins der Kinder ist die vor sechzehn Jahren im Säuglingsalter aus Hytanica entführt wurden. Er wird zu seiner ehemaligen Familie in Hyztanica zurückgebracht, die zufälligerweiße die Familie von Alera ihrer Schwester ihre beste Freundin ist. Wie nicht unerwartet lernen sich Alera und der junge Narian kennen und lieben. Nur wird bald schon klar das er Alera nie heiraten werden darf, trotzdem treffen sich die beiden des Nacht bis zu der einen verhängnisvollen Nacht. Nach dem spurlosen Verschwinden Narian´s stellt der König sie vor ein Ultimatum, das sie zur Unterwerfung zwingt.

Eigene Meinung:
Ich habe mir das Buch schicken lassen weil ich ja das Cover so wunderschön finde, das Mädchen darauf, die Schnörkeleine an der Seite, die Schrift, aber natürlich war das nicht der einzige Grund, die Geschichte an sich sprach mich total an und ich musste diese Geschichte einfach lesen. Mir gefällt es in einem Buch wenn meisten vorn darin klar wird das eigentlich die Hauptperson im Buch diese Geschichte selbst erzählen soll. So ist es auch hier, Alera erzählt ihre Geschichte. Diese kann manchmal recht lustig, spannend und aber auch sehr oft traurig sein kann. Alera ist zwar die Kronprinzessin, aber das sie eine Frau ist hat sie nicht wirklich ein Recht auf eine Meinung. Aber sie setzt sich ziemlich oft durch und ich glaube das sich mit ihr in der Trilogie noch viel verändern lässt.
Ich finde Cayla Kluver ist hier wieder mal ein toller Roman gelungen, es ist ziemlich schön erzählt und ihr Schreibstiel ist sehr einfach und sehr verständlich. Es wurde ausschließlich aus der Sicht von Alera geschrieben, dies gefällt mir auch gut, dass ich es besser finde anstatt wenn man ständig von einem zum anderen geführt wird, obwohl ich doch gern mal gewusst hätte das der junge Narian so gedacht hat wenn er bei Alera war. Die beiden an sich sind mir wirklich ans Herz gewachsen, genau solche geheimnisvollen, coolen Jungs mag ich doch am liebsten. Es ist einfach interessant wie er sich nur ihr öffnet. Alera hat auch ihren eigenen Charakter, aber bei der Meinung auf Steldor wäre ich genauso wie sie, da kann ich sie voll und ganz verstehen und auch in der Hinsicht auf ihre Freiheit, nur merkt man wie stark Alera eigentlich ist, denn ich denke mir vielen Dingen wäre ich schon lange in Tränen aus gebrochen, besonders am Schluss denke ich wäre ich vielleicht innerlich ein wenig gebrochen.
Ich bin wirklich gespannt darauf wie diese Zweit wieder zueinander finden werden und find es hat sich wirklich gelohnt diese Buch zu lesen.

Fazit:
Diese Buch hat wirklich alles was ein Buch braucht um gelesen werden zu müssen, ich kann es nur jeden weiterempfehlen der High-Fantasy mag und liebt. Ich kann es jedenfalls nicht abwarten den nächsten Band davon zu lesen den ich zufälligerweise auch schon hier stehen habe.

Lieblingszitat:
Selbst wenn Steldor es noch nicht wusste, war mir klar, das ich kein Herz mehr zu verschenken hatte, denn Narian hatte meines mitgenommen.

5 von 5 Sternchen


Weitere Bücher:
Alera 2 – Zeit der Rache

Mein ganz ♥-licher Dank geht an:

1 Kommentar:

  1. Oh ja, das ist ein tolles Buch, ich war auch hin und weg als ich es gelesen habe. Das zweite ist auch super, viel Spaß dabei!
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D