Sonntag, 21. August 2011

[Rezension] Strange Angels - Verflucht

So wie mal ein Buch das ich endlich von der Liste streichen kann, da es mich heute endlich mal gepackt hat bekommt ihr jetzt auch endlich wieder mal eine Rezension von mir zu lesen. Ich hoffe sie hilft euch bei weiter. ;)

Strange Angels – Verflucht
Lili St. Crow

Informationen zum Buch
Verlag: PAN-Verlag
Erscheinungsdatum: 4. April 2011
Einband: Hardcover
Originaltitel: Strange Angels
Reihe: Strange Angels
ISBN: 978-3-426-28345-5
Seiten: 384
Preis: 16,99 €
Homepage von Lili St. Crow





Die Ersten Worte
Ich hatte Dad nichts von Granmamas weißer Eule erzählt. Das hätte ich tun sollen.
Es gibt einen Bereich zwischen Schlafen und Träumen, in den biswilen Dinge eindringen – keine richtigen Träume, keine echten Vorahnungen, sondern seltsame Mischungen aus beidem.

Inhalt
Dru Anderson ist schon ihr ganzes Leben lang mit der "Echtwelt" vertraut in der es vor Kreaturen nur so wimmelt, die es nur in unseren Träumen geben sollte. Aber erst seit ihrem 12. Lebensjahr hilft sie aktiv ihrem Dad bei der Jagd nach dem Übernatürlichen. Nur eines Abends kehrt ihr Dad als Zombie von einem Auftrag zurück und will sie umbringen. Ziemlich verstört darüber flüchtet sie sich ins Einkaufszentrum wo sie den Halbasiate Graves wiedertrifft, der mit ihr zur Schule geht. Er nimmt sie dann auch nichts wissend bei sich auf. Aber auch dort ist Dru nicht sicher und wird von Höllenhunden und dem Werwolf Ash angegriffen, unglücklicher weiße wird Graves unwiderruflich in die Sache mit reingezogen und bleibt ab jetzt an Drus Seite. Zur Flucht gezwungen kehrt Dru mit ihm in ihr eigenes Haus zurück, wo sie ihn über die Echtwelt aufklärt, denn er ist gezwungenermaßen jetzt ein Teil davon. Wenig später trifft Dru auf den gutaussehenden Djamphir Chris, ihr neuer Schutzengel. Doch immer wieder wird Dru verfolgt und angegriffen und das alles nur weil sie eine Svetocha ist...?

Eigene Meinung
Am Anfang denkt man wenn man den Klappentext oder die Rückseite liest, „das hat voll was von "Supernatural"“, stimmt, das könne man ein wenig vergleichen, nur geht es in diesem Buch, zumindest im 1. Band größtenteils um Vampire und Werwölfe, wobei ja das Wort "Vampir" in diesem Buch strickt vermieden wird, hier werden sie entweder Blutsauger oder Nosferatu genannt.
Wie in den meisten Fällen sind auch hier das Volk der Vampire und der Werwölfe eigentlich ziemlich verfeindet, was die Autorin dann für mich so spannend gemacht hat ist die Tatsache das ein Halbwerwolf und ein Halbvampir zusammenarbeiten müssen um ein Mädchen zu retten das sie schon bald wahrscheinlich beide mögen werden, wenn es nicht schon der Fall ist.
Die beiden Jungs sind beide sehr unterschiedlich, aber beide auf ihre besondere Art. Graves ist eher der fürsorgliche, manchmal auch ängstliche Typ. Ich persönlich finde es ja sehr interessant auch mal die Art von Jungs zu sehen die ihren Gefühlen freien Lauf lassen können, nicht nur immer „den starken Helden“ spielen. Graves heult auch manchmal, wenn auch ein bisschen oft, aber trotzdem kann man ihn nur gernhaben.
Chris dagegen ist eher ein wenig der „coole, böse gutaussehende Junge“, aber auch er kann fürsorglich sein. Mir gefiel besonders wenn er Dru immer irgendwas in seiner Sprache genannt hat, obwohl ich eigentlich auch gerne gewusst hätte was genau er den da sagt. Insgesamt ist er aber auch ein Typ zu liebhaben.
Dru Anderson macht das Trio dann komplett, sie zwischen diesen zwei Welten macht einen guten Teil des Buches aus. Sie kann kämpfen, hat magische Kräfte und ist auch manchmal sehr schlagfertig.
Aber auch wenn ich jetzt die ganze Zeit über dieses Trio schreib lässt die Autorin das Abenteuer des Buches an sich nicht in den Hintergrund fallen. Meistens steht es sogar im Vordergrund. Der Schreibstil der Autorin ist auch sehr einfach und flüssig, man versteht die Geschichte gut und kann sich richtig in Dru reinversetzen. Wenn man auch bedenkt was Dru alles mitmachen musste, erst der Tod ihrer Mutter, dann der ihrer Großmutter und jetzt auch noch ihr Vater der zu allem Übel auch noch in einen Zombie verwandelt wurde der dann auch noch auf sie losgehetzt wird, ist das schon „heftig“ sich dann in Dru reinzuversetzen.

Fazit
Wieder mal hat die Lili St. Crow bewiesen dass sie zurecht den Titel Autorin trägt, ich finde dieses Buch ist einer ihrer besten Auftakte ihrer Reihen. Und ich freu mich schon sehr auf den zweiten Teil der im Dezember 2011 rauskommen wird.

5 von 5 Sternchen
Weitere Werke der Autorin:
Strange Angels
2. Verraten (Dezember 2011)

Jill Kismet Reihe
Dante Valentin Reihe

1 Kommentar:

  1. Hört sich gut an. Ich werd mir das Buch auch noch irgendwann kaufen :)

    AntwortenLöschen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D