Freitag, 31. Januar 2014

[Rezension] Besessen von Rebecca Lim

Informationen zum Buch 




Inhalt:
Im Körper des neunzehnjährigen Topmodels Irina liegt Mercy die Welt zu Füßen. Doch der Superstar droht an der oberflächlichen Glamourwelt zu zerbrechen. Unterdessen kann sich Mercy allmählich an ihre früheren Identitäten und ihr Leben in der Welt der Engel erinnern. Doch was haben die Furcht einflößenden Visionen zu bedeuten, die sie immer öfter heimsuchen?
[Quelle] 

Erste Worte:
„Mercy“, sagt jemand in der Dunkelheit hinter meinen Augenliedern. „Wo bist du?“
Eine Männerstimme, schmerzlich vertraut.
Meine Lider öffnen sich flatternd und ich fasse mir mit der linken Hand an die Kehle. Die Finger dieser Hand brennen, ein schmerzendes Feuer, das ich wiedererkenne und das beinahe sofort wieder vergeht. Meine Haut verströmt einen schwachen perlmuttfarbenen Schimmer.

Lieblingszitat: 
"Auch wenn die Dornenhecke noch so hoch ist, die die Acht um mich errichtet haben, Dornröschen ist aufgewacht. Und es ist wütend."  (S. 27)


"Er ist schlimmer als Crystal Meth", murmle ich. "Wumm, direkt ins Herz. Wie eine Kugel. Jedes Mal." (S. 219)

Cover:
Das Cover ist schlicht gehalten wie die anderen der Reihe auch, fast weiß mit einem leichten Grünstich. Allgemein finde ich das Cover mit dem Gesicht nicht so ansprechend. Aber mir gefällt sehr der Schriftzug in der „Mercy, Ist Liebe ewig?“ geschrieben ist mit diesem schimmerndem Glitzer genau wie bei dem Auge das aus dem ganzen „schlichtem Cover“ ordentlich hervor sticht.

Eigene Meinung:
Der 3. Teil der Mercy-Reihe ist ein klein wenig endtäuschend. Er ist nicht ganz schlecht, aber ich hatte ein wenig mehr erwartet, da ich die ersten zwei Bücher der Reihe ja eigentlich schon recht ok fand. Am besten war immer noch das 1. Buch „Gefangen“. Aber trotzdem ist Rebecca Lims Schreibstil sehr interessant, auch wie und wo sie ihre Geschichte immer spielen lässt. Im ersten Buch war Mercy eine ganz normal „Schülerin“ im zweiten schon eine Junge Frau die sich ihren Lebensunterhalt verdient und im dritten jetzt auf einmal ein „Supermodel“ die vielen Fassetten und Veränderungen immer wieder geben der Geschichte ihren gewissen Charme.
Ich muss ja sagen in „Besessen“ finde ich Mercy schon oft mal recht nervig mit ihrer Art, aber das gleicht sie schnell wieder aus, sehr witzig finde ich es eigentlich auch wenn man denkst sie ist ein „junges“ Mädchen aber hin und wieder wenn sie bestimmte Sprechweißen verstehen will kommt sie einem vor wie eine Oma die über die Jüngere Generation redet.
Die Schrift ist eigentlich sehr groß und man ist relativ schnell durch, es wird immer aus der Sicht von Mercy geschrieben. Ich mag den Schreibstil wie Rebecca sich ausdrückt, da habe ich gleich ein paar Zitate gefunden, zwei davon habe ich euch hier auch weiter oben aufgeschrieben.
Was ich jetzt nicht so toll finde ist das, na man kann sagen bis dreiviertel des Buches ist es echt… langweilig, wenn das Leben eines Supermodels wirklich so ausschaut.. muah *gähn*… Ich dachte mir nur die ganze zweit, „wo bleibt die Spannung?? Ich schlaf gleich ein“. Ich war auch schon in versuchung das Buch wieder weg zu legen. Den ersten Teil habe ich ja fast schon geliebt, aber der dritte.. hm ich kann gewiss nicht sagen das er schlecht ist, aber wie gesagt, die ersten dreiviertel Seiten musste ich mich regelrecht durchprügeln. Trotzdem konnte ich die Finger nicht davon lassen, ich liebe die Geschichte um Mercy einfach, sie weicht einfach so schön ab von den typischen Engelsgeschichten. Und zum Glück hat es sich zum Ende hin dann auch gelohnt, auch wenn es erst sehr spät kam, aber hauptsache die Spannung kam noch, denn das letzte Viertel des Buches war dann doch richtig spannend und man hat endlich einen Teil des Geheimnisses um Mercy herausgefunden wo man schon seit drei Büchern rumrätzelt. Da kommt endlich der Teil wo man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will und dann ist es vorbei. Den Rebecca Lim hat hat Besessen einen richtigen Cliffhänger verpasst.

Fazit:
Die Geschichte um Mercy, auch wenn ich sie liebe, ist vielleicht nicht so gut wie andere Klassiker, aber trotzdem verleiht sie ihren gewissen Charme. Auch wenn Besessen vielleicht nicht der gelungenste Teil der Reihe ist, kann man sich die Bücher ruhig anschauen. Die Geschichte selbst lohnt sich, da sie wie gesagt sehr abweicht von anderen typischen Geschichten. Mir persönlich hat dieses Buch aber mal wieder Lust auf das erste Buch der Reihe gemacht und ich bin trotz allem gespannt auf den vierten Teil wie dieser sich schlagen wird und wie das Finale um Mercy aussieht.


3 Von 5 Pfötchen


Weitere Werke des Autors:
1. Gefangen
2. Erweckt
4. Befreit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D