Dienstag, 28. Januar 2014

[Rezension] Der Letzte Drachenlord von Meagan Hatfield

Informationen zum Buch: 











Inhalt:
Declan Black, Prinz der Drachenhorde muss früher als vorgesehen seinen Thron besteigen als sie Botschaft „Seine Eltern wurden ermordet“ eintrifft. Wer hinter dieser Ermordung steckt wissen sie alle: Die Vampirhorde. Voller Hass der Vampirkönigin gegenüber muss Declan dafür sorgen das die Vampire nicht auch noch den Rest seines Volkes auslöschen. Dazu muss er den Kristall der Draco in seinen Besitz bringen den dieser hat für die Vampire entweder die Macht der Herrschaft über sein Volk oder einen zu vernichten.
Bei dem Versuch den Kristall zu stehlen wird er schwer verletzt und landet in den Fängen der Vampire, ausgerechnet die hübsche blonde Vampirprinzessin Alexia Feodorovna fängt ihn uns wirft ihn in ihren Kerker. Doch Alexia ist nicht wie die anderen Vampire, während sie verzweifelt versucht sich auf ihre bevorstehende Thronbesteigung vorzubereiten, will sie auch gleichzeitig den Herr der Drachen Declan Black aus ihrem Kerker befreien. Den was beide nie geahnt hätten, sie verlieben sich beide unsterblich ineinander, aber das darf nicht sein, sie die Prinzessin und bald Königin der Vampire und er König seiner Drachenhorde. Diese Liebe würde nie eine Zukunft haben…
Aber nicht nur ihre Gefühle zu Declan stehen Alexia im Weg zu ihrem Thron, auch der bösartige Lotharus, Stiefvater und Alexias Erzfeind zugleich will ihre Macht an sich reisen, auch wenn er dabei über ihre Leiche geht….

Erste Worte:
Sie hatten sicher gestellt das es keine Leichen geben würde.
Hass und Wut lasteten schwer auf den Schultern von Declan Black, die von seiner plötzlichen Verantwortung als König sowieso schon niedergedrückt genug waren. Seit die Nachricht vom Tode seiner Eltern in der Drachenhöhle eingestroffen war, ging Declan nur ein einziger Gedanke durch den Kopf, nämlich dass sie nicht in der Lage gewesen waren, ihre Leichen zu bergen, um sie ordnungsgemäß zu bestatten. Jeder einzelne Drache ihrer Sippe war auf den Berg gekommen, um sich von seiner König und der Königin zu verabschieden und Daclan in sein neues Amt einzuführen. Aber die Königin der Vampire hatte dafür gesorgt, dass sie ihre uralten Sitten und Gebräuche nicht einhalten konnten.

Lieblingszitat:
„Als sie ihre Augen öffnete, erstarrte er.
Alexias Augenschimmerten so wunderschön wie ein Amethyst.
Es waren Drachenaugen.“


Eigene Meinung:
Ich muss sagen ich bin mit niedrigen Erwartungen an dieses Buch rangegangen, warum weiß ich auch nicht recht, aber ich habe mir nicht viel davon Versprochen. Aber wie es bekanntlich heißt, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Denn mit diesen Erwartungen lag ich völlig falsch. Der Letzte Drachenlord ist wirklich eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen einem Drachen und einer Vampirin. Meagan Hatfield schreibt mit sehr viel Liebe und auch wenn Alexia und Declan von Anfang nicht die Finger voneinander lassen können, wird ihre Liebe richtig schön etappenweiße aufgebaut.

Obwohl anfangs ein wenig die erklärung fehlt was diese Vampire und Drachen eigentlich sind, denn es sind ja nicht alle immer in jedem Buch gleich, fällt das nach einer Weile gar nicht mehr großartig auf, den „weglegen“ dies Buch ist manchmal gar keine Option bei diesem Buch.  Die Welt in der Meagan Hatfield schreibt besteht aus Vampiren, Drachenwesen und Menschen, wobei ein Mensch in diesem Buch kein einziges Mal vorkommt. Es geht nur um den Krieg und die Liebe zwischen den zwei Völkern. Was ich noch ein wenig irritierend finde ist das die Perspektiven in der erzählt wird (mal Declan, Alexia, ihre Mutter, Lotharus…) manchmal einfach nahtlos ineinander über gehen,  man muss aufpassen wer den jetzt gerade was denkt und sagt. Trotzdem wird meine Meinung über dieses Buch nicht weniger gut. Ich findes es auch interessant das hier Drachenwesen und Vampire in einem Buch vorkommen und dann noch ineinander verliebt sind, sieht man ja auch nicht überall,  meist ist immer nur eins von beidem anzutreffen. Die Liebe zwischen Alexia und Declan ist  wirklich mitreisend, man fühlt richtig mit und mit jedem Zusammentreffen der beiden wird ihre Liebe ein wenig erotischer.

Declan Black ist wirklich ein Kerl für jede Frau, zum anbeißen, zumindest so wie er in diesem Buch beschrieben wird, ein Krieger, aber doch zärtlich und sanft.

Und auch wenn man sich in einem Liebesroman schon vorstellen kann wie das ein oder andere Ende aussehen wird, ist trotzdem viele überraschend und unerwartet.

Fazit:
Ein packendes und fesselndes Erlebnis dieses Buch zu lesen, ich bereue es auf keinen Fall, das einzige das ich bereue ist, das ich dachte dies sei ein Einzelbuch, wie ich erfahren habe sollte das eine Reihe werden, nur sind die Folgebände dazu noch nicht auf Deutsch erschienen, ob und wann das passieren wird muss ich dann mal nachforschen. Da hätte ich mich einfach ein bisschen besser informieren sollen vorher. Aber wirklich ein Muss für jeden Vampir und Liebesroman Fan.

5 Von 5 Pfötchen 
 

Weitere Werke des Autors:
Leider bis jetzt nur auf Englisch verfügbar.
2. Dragon Warrior
3. Vampire in Her Mysts 

Kommentare:

  1. Ich lese zwar auch gelegentlich Fantasy, aber Vampire sind nicht gerade mein Ding ;) aber ich finde es toll, dass das Buch Deine Erwartungen übertroffen hat, meine Erfahrungen sind öfter genau anders herum.

    AntwortenLöschen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D