Mittwoch, 12. Februar 2014

[Rezension] Dustlands - Die Entführung

Moira Young 

Informationen zum Buch:

VORSICHT - SPOILER

Sehr passend zum Buch, eine Wüste und vorne dran, Saba auf der Suche nach ihrem Zwillingsbruder Lugh. Ich finde die Schrift vorne drauf ja sehr schick aber am besten gefallen mir diese.. na wie nennt man das, diese Erhebungen vorne im Schutzumschlag, diese Rillen die aussehen wie staubtrockene Erde wo gerissen ist. So auf dem Bild sieht man das auch nicht, dazu muss man das Buch in der Hand halten. Also ich mag das Cover.^^ 

Saba wächst am einsamen Silverlake auf, in einer Welt, in der nichts mehr so ist, wie es einmal war. Als bewaffnete Reiter ihren Vater töten und ihren Zwilingsbruder Lugh entführen, schwört sie, ihn zu finden. Sie macht sich auf den Weg durch Wüste und Berge nach Hopetown, wo nackter Terror herrscht. Saba wird brutal gefangen genommen und muss in einer Arena kämpfen, denn von ihrem Überleben hängt alles ab. (Buchrückseite)

Saba verliert ihren Vater der von fremden Reitern getötet wird und gleichzeitig verschleppen sie ihren Bruder Lugh, Saba schwört ihn wieder zu finden und zu retten. Gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester Emmi die genaus stur ist wie Saba, sie aber bis aufs Blut hasst macht sie sich auf den weg Richtung Hopetown. Doch auch Saba und Emmi werden gefangen genommen und Saba muss bei den Käfigkämpfen um ihr überleben kämpfen. Dort erfährt sie auch das ihr Bruder tief in den Black Mountains gefangen gehalten wird. Mit Hilfe ein paar anderer Frauen und Männer fliehen sie aus Hopetown und flüchten sich in die Berge. Dort macht Saba sich mit einem kleinem Grüppen und neuen Freunden die sie gewonnen hat auf dem Weg um ihren Bruder zu retten. Nur bleibt ihnen nicht mehr viel Zeit den bis Mittsommer soll ihr Bruder geopfert werden. 

Lugh ist zuerst geboren.


Also mach ich das.


„Du hast wirklich geglaubt, der Tod hält mich davon ab, dich zu finden? Eigentlich müsstest du mich besser kennen.“

Ich muss sagen, ich bin mit gemischten Gefühlen an Dustlands - Die Entführung rangegangen. Ich weiß auch nicht wieso, vielleicht weil ich einfach noch nicht sehr viel darüber gehört habe. Aufmerksam bin ich ja über das Buch geworden weil ich eigentlich den zweiten Teil davon im Auge hatte, aber ich lese natürlich keinen 2. Teil bevor ich das erste Buch davon nicht gelesen habe. ;)
Naja aber ist ja auch nicht so wichtig, aber ich bin eigentlich ziemlich positiv überrascht von diesem Buch. Ich habe mir was ganz anderes unter dem Buch vorgestellt. Wenn man dieses Buch liest denkt man gar nicht daran das die Zeit wo diese Geschichte spielt eigentlich die „Zukunft“ sein sollte (zwar nicht direkt unsere da es ja in einer völlig anderen Welt spielt, aber halt eine Zukunft). Ich habe mir eher wie in einer Geschichte aus der früheren Zeit mit Armbrüsten, Schwertern und Pferden gefühlt, obwohl hier und da immer angedeutet wird das „früher“ („unsere Zeit“) mal war.
Der Schreibstil der Autorin ist schon sehr gewöhnungsbedürftig oder naja ich weiß nicht ob es direkt von ihr kommt, da dieses Buch ja ins Deutsche übersetzt wurde, ich weiß auch nicht ob die Autorin da vielleicht gemacht hat, weil sie verdeutlichen will das es in dieser Zeit kein lesen, schreiben oder Grammatik oder so was mehr gibt. Auf jeden Fall liest sich das Buch schon ein wenig arg im Dialekt, ich kenne mich mit Dialekt nicht so gut aus um zu bestimmen zu können was für einen genau, aber da ich selber auch ein wenig so rede (auch wenn ich nicht so schreibe wie ich rede) hab ich so ein bisschen das Gefühl es ist leicht Bayrischer Dialekt in dem man liest, irgendwie auch witzig. Aber naja ich kann mich auch irren. ;) Ist auf jeden Fall ein wenig Eigen. Genauso wie die Protagonistin Saba, sie ist eine ganz schön harte Nuss und es gibt echt stellen im Buch wo ich mir denke „maan jetzt halt doch mal die Klappe“, sie ist stur wie ein Esel und in mancher Hinsicht ganz schön egoistisch. Aber das zeigt auch das nicht alle Hauptdarsteller von Heldenmut und Selbstlosigkeit trotzen. Trotzdem will man sie hier nicht missen, den auch sie hat ihre Art die einen schmunzeln lässt, den sie ist eine knall harte Frau und lässt sich von nichts und niemandem was sagen. Man merkt schon das Saba es ziemlich schwer damit hat anderen zu vertrauen oder jemanden zu nahe an sich heran zu lassen. Ich liebe die die Dialoge zwischen ihr und Jack ihrem neuem Freund, dieses necken und sich gegenzeitig aufziehen, einfach nur hinreisend. Jack ist wohl auch ein Charakter der jede Frau dahin schmelzen lässt.
Was es in diesem Buch sehr viel gibt ist Gefühl, schon in den ersten paar Seiten hätte ich fast geheult (ja vielleicht bin ich auch ein wenig zu zart besaitet xD)da es am Anfang einfach sehr tragisch ist. Auch zwischen drin, was Saba alles durchmachen muss. Und die Beziehung von ihr zu ihrer kleinen Schwester die sie ja anfangs über alles hasst, wie auch die zwei zueinander finden. Wirklich seeehr viel Gefühl vorhanden.
Was mich ein wenig gestört hat, das im Buch nicht wirklich zu sehen ist, wo ein Satz den sie sprechen anfängt und aufhört. Da musste man schon ein wenig genauer hinschauen und gut aufpassen was sie jetzt sprechen, was sie denken und was doch zur Erzählung gehört.
Spannung gibt es in diesem Buch genug, von Anfang bis Ende wollte ich dieses Buch echt nicht aus der Hand legen. Schon allein den Prolog finde ich ziemlich gut gemacht. Es fesselt einfach richtig dabei ist es nicht immer ernst, an ein paar stellen hat Moira Young auch ein wenig Witz reingebracht, allein wenn ich mir vorstelle wie der König aussieht.^^ Eine Gruppe von 2 Männer, 3 Frauen, 2 Kindern und einer Krähe auf dem Weg eine ganze Königsarmee zu überlisten. Aber völlig ohne Plan. Ich fand es cool. ^^
Als Saba bei den Käfigkämpfen ist hat mich das auch ein wenig an die Tribute von Panem erinnert.
Und auch in der „Schlacht“ am Schluss hat man echt ein tolles Gefühl, weil man einfach so gefesselt ist von allem und es passieren immer wieder Dinge die man nicht voraus gesagt hätte. Besonders Geheimnisvoll ist auch Sabas eigentlicher Feind DeMalo, da bin ich mal gespannt wie das noch weitergeht. 

Dustlands – Die Entführung ist auf jeden Fall wieder ein sehr guter Auftakt einer neuen Reihe(/Trilogie? Ich weiß es nicht) und macht sehr Hunger auf mehr davon. Zum Glück kommt der nächste Teil schon diesen Monat raus. ;) Ist auf jeden Fall empfehlenswert.

 4 von 5 Pfötchen





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D