Sonntag, 9. Februar 2014

[Rezension] Meeresschatten von Leonie Jockusch

Informationen zum Buch:


Das Cover ist mal wieder richtig schön und es ist auch sehr geheimnisvoll und passt daher perfekt zum Inhalt des Buches. Man sieht darauf im Hintergrund Jo von hinten die aufs Meer hinaus schaut und vorne der Schriftzug „Meeresschatten“ der nicht einfach nur ein Begriff ist um das alles zu beschreiben, sondern der seine eigene Bedeutung in diesem Buch hat. Von rechts oben und links unten kommen dann noch so schöne glänzende Schnörkel, meines Erachtens ist das Cover genauso schön wie der Inhalt es Buches an sich. 

Als ihre Familie beschließt, nach England auszuwandern, ist die 17-jährige Jo glücklich. Denn in Silver Glen hat sie nicht nur von klein auf ihre Ferien verbracht, hier ist sie dem Meer, das sie so sehr liebt, auch deutlich näher als in ihrer alten Heimat Hamburg. 
Doch der Küstenort birgt Geheimnisse: Eines Abends, während eines Badeausfluges, entdeckt Jo einen Jungen, der in schwindelerregender Höhe auf den Felsen am Strand herum klettert. Sie nennt ihn "das Phantom", taucht er doch fortan immer wieder in ihrer Nähe auf, ohne sein Gesicht zu zeigen. Als der Junge ihr schließlich auflauert und sie eindringlich davor warnt, des Klippen zu nahe zu kommen, ist Jo verwirrt. Was will er nur von ihr? Hat er etwas mit den Einbrüchen in ihr Zimmer zu tun? Sind es womöglich seine Schritte, die sie im Dunkeln hinter sich hört? 
Erst als  Jo im Meer zu ertrinken droht und der Fremde ihr das Leben rettet, kennt sie die Antworten. Und ihr wird klar: Unter der Oberfläche schlummert mehr, als man auf den ersten Blick sehen kann... (Buchrückseite)

Seit Jo Fergan das erste Mal an dem Fernhill gesehen hat muss sie ständig an ihn denken. Was machte er an einer Felswand wo eigentlich keiner sein dürfte und wieso sieht sie da eine Tür wo doch ihre Freundinnen alle meinen da wäre nichts. Ist es Fergan der sie immer wieder verfolgt und in ihr Zimmer und dem Nachbarhaus eingebrochen ist?
Kaum stellt sich Jo ihrem mysteriösen  Phantom in seinem eigenen Reich beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, den von ihm erfährt sie das sie oder ihr Bruder keine normalen Menschen sind, genauso wie Fergan und seine Gemeinschaft. Immer wieder werden Leute in der Gemeinschaft krank und Jo ist die einzige die sie vor dem Tod retten kann, nur wie? Wo soll sie oder ihr Bruder diesen „Code“ gespeichert haben? Nur ahnt Jo anfangs nicht wie sie sich selbst damit in Gefahr bringt und das sie bald schon um ihr Leben fürchten muss. Aber sie ist nicht allein den auch wenn Fergan sich anfangs dagegen wehrt können sich beide der gegenseitigen Anziehungskraft nicht entziehen. 


Das Wasser war so herzlich warm.

Hinein in die Tiefe des Meeres.

„Jo, kommst du?“, ertönte Monas Singsang.
„Gleich, Süße!“, rief ich ihr zu. Ich sprach weiter mit Fergan: „Ich tue es nicht, weil ich es längst gerafft habe. Ich möchte euch nicht in Gefahr bringen.“ Ermattet pustet ich die Luft aus. „Und weißt du was? Ich möchte mich selbst noch weniger in Gefahr bringen. Also verkneif dir deinen Ich-dachte-ich-könnte-dir-vertrauen-Quatsch! Und jetzt entschuldige mich, ich muss Mona den Hintern abwischen.“
Mit diesen Worten machte ich kehrt und schritt in Richtung Toilette. Für diesen Abgang hätte ich mir selbst gern einen Award verliehen. (S. 131)

Ich bereue es echt auf keinem Auge das ich dieses Buch letzte Woche gekauft habe, das muss Schicksal gewesen sein, denn als ich das Buch im Thalia gefunden habe war ich eigentlich schon auf dem Weg zur Kasse. Aber ich bin so froh das ich es doch noch gefunden habe, den „Meeresschatten“ hat mich sowas von umgehauen. Es ist einfach fantastisch, der Schreibstil von Leonie Jockusch echt faszinierend, witzig und mitreisend. Sie erzählt Jos Geschichte immer aus der Ich-Perspektive aber so menschlich und geheimnisvoll wie sie schreibt, ja da habe ich eine neue Lieblingsautorin gefunden.
Die Protagonistin Jo (deren Namen ich auch sehr interessant finde „Johanna“ so ein deutscher Name sieht man ja selten in Bücher, so kommt es mir zumindest vor) ist echt ein einmaliger Charakter, ihre schlagfertige Zunge und ihre doch ein wenig naive, menschliche und doch stolze Art ist einfach zum liebhaben. (Vor allem kann man sich sehr oft in ihr selbst wieder erkennen, besonders wenn es darum geht um einen Jungen (in dem Fall Fergan) zu schwärmen.)
Genauso wie die Geheimnisvolle, herablassende und doch fürsorgliche Art von ihrem Gegenpart Fergan. Anfangs ein richtiger Badboy und später dann ein Freund wie man sich ihn nur wünschen kann.
Anfangs hat das mich ein wenig an „Beyond two souls“ (wenn es wär kennt) erinnert, wegen Zwilling und so. An sich ist auch der Inhalt des Buches wirklich sehr schön gestalten, da muss ich auch gleich ein Lob an den Verlag aussprechen.
Von der ersten Seite an, hindurch bis zur Letzten ist dieses Buch einfach nur spannend und mitreisend, es gibt Höhen und Tiefen und in allen kann man sich sehr gut in Jo reinversetzten und mitfühlen. Die Autorin bringt ihre Geschichte wirklich sehr gut rüber. Obwohl man schon leicht erahnen kann worauf die Geschichte hinausläuft, ist es an doch spannend bis zum Schluss und man kann immer wieder selbst Rätzeln und grübeln, was nun passiert.
Die Liebe zwischen Jo und Fergan ist einfach so zu beneiden. Ich find es einfach auch nur schön, wie die zwei sich erst mal richtig kennenlernen und sie sie langsam aber sicher zu einem zuckersüßen Paar werden. Anfangs ist Fergan auch ein wenig Feinzählich und ganz schön distanziert, aber an einem gewissem Punkt, wenn dieser überschritten ist, können die zwei gar nicht mehr die Finger voneinander lassen.
Also ich  wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn ich zugeben muss das ich ein wenig getrödelt habe, weil ich das Buch einfach nicht beenden wollte, da dieses Buch einfach so schön und spannungskitzel pur war und trotzdem fesselt es so dass man es gar nicht weglegen kann. Das einzige wo ich sagen muss wo ich ein wenig traurig war, ist das der Schluss dann so schnell ging und eigentlich ein wenig offen ist, ich hätte gern noch gewusst wie das Zusammentreffen mit Jane und Fergan ausgegangen ist und was nun mit dem „Mörder“ ist, auch wenn es im Epilog kurz erwähnt wird fand ich das ein wenig kurz oder wieso und warum Ben?
Aber das kann meine Meinung dass dieses Buch einfach super ist nicht mildern.
Am liebsten würde ich ja das ganze Buch zitieren, da die Dialoge einfach hinreißend sind, man es meistens nur am schmunzeln über Jos Art. 

KAUFT DIESES BUCH also ich bin wirklisch sehr begeistert und warte auch schon sehnsüchtig auf das nächste Buch der Autorin. Meeresschatten ist für mich ein Meisterwerk von einer deutschen Autorin. Und da es einfach so schön ist und ich möchte das ihr es selbst ließt habe ich extra versucht so wenig wie möglich zu spoilern, da das Buch ja auch nicht ohne Grund so geheimnisvoll aufgebaut ist. ;) Ich kann jedem Fantasy-Fan der Meereschatten noch nicht gelesen hat nur raten es zu tun.



5 Von 5 Pfötchen + Sternchen


(März 2014)




Kommentare:

  1. Mit deiner Rezension machst du mir richtig Lust auf das Buch, auch, wenn es mich so in der Buchhandlung auf den ersten Blick überhaupt nicht angesprochen hätte. ;-)

    Lieben Gruß <3

    AntwortenLöschen
  2. Gefunden !!!^^
    Oh man, bisher hat mir mein Gewinnspiel 4 neue Bücher eingebracht. Dieses schließt sich ihnen nun an.
    Eine tolle Rezension, die sowas von neugierig macht. ;-)
    Liebst,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann echt nur empfehlen dieses Buch zu lesen <3 ^^

      Löschen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D