Sonntag, 23. März 2014

[Rezension] Eona 1 - Drachentochter

Alison Goodman

Informationen zum Buch



Die Macht eines Drachen, die Seele eines Mädchens, das Herz eines Helden. 

Seit Jahrhunderten herrschen sie neben dem Kaiser über das Reich: die Drachenaugen, Auserwählte der magischen Drachen und Träger ihrer Macht. Eona, das Mädchen aus den Salzminen, träumt davon, eine von ihnen zu sein. Schließlich hat sie die seltene Gabe, die Drachen in ihrer wahren Gestalt zu sehen. Aber Eonas Traum ist Frevel und Rebellion – ist es Mädchen und Frauen doch unter Todesstrafe verboten, Magie zu wirken… (Buchrücktext)

Eona ein Mädchen das aus den Salzminen kommt und nun Sklaven von ihrem Meister, ist eine der 12 Anwärter für den neuen Lehrling des Rattendrachenauges Ido. Sie ist die einzige die die Gabe hat alle Drachen in ihrer wahren Gestalt zu sehen und auch andere Drachen herbei zu rufen. Doch sie muss sich verkleiden, denn sie ist ein Mädchen, denen es unter Todesstrafe verboten ist Magie zu wirken, geschweigenden ein Drachenauge zu sein. So lebt Eona schon ein mehreren Jahren als Eon den Anwärter des Rattendrachenauges. Obwohl sie als Krüppel die geringste Chancen hat von einem Drachen erwählt zu werden, passiert es doch, ein Drache der schon vor Jahrhunderten die Menschheit verlassen hatte und verschwunden war kehrt zurück und erwählt Eon(a) zu einem der 12 Drachenaugen. Fortan ist sie keine Sklavin mehr und muss sich mit Intrigen und Machtstreit im Königshof herumschlagen, denn ihre Macht ist begehrt und besonders einer strebt nach der Herrschaft über alle Drachenaugen und das gesamte Land. Doch sie ist die einzige die den Kaiser und sein Land vor einer Schreckensherrschaft bewahren kann, aber dazu muss sie erkennen wer sie wirklich ist…

Niemand weiß, wie die ersten Drachenaugen ihre gefährliche Abmachung mit den zwölf Energiedrachen des Glücks trafen.

„Ihr solltet Ryko sagen, dass Ihr ihn liebt.“ 
„Ein Eunuch und eine Contraire – wie die Götter lachen würden“ 
„Die Götter lachen längst. Wie sonst könnte die Zukunft eines Reichs auf meinen Schultern ruhen?“ 


Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, Eona – Drachentochter ist wirklich eine sehr interessante Geschichte ich bereue es schon fast dass dieses Buch solange auf meinem Stapel ungelesener Bücher lag. Es unterscheidet sich einfach schon sehr von so vielen anderen High-Fantasy Geschichten durch die Grundlage der Kulturen aus China und Japan. Dennoch wurde wiedermal eine faszinierende eigenständige Welt von einer Autorin geschaffen. Auch wenn es genau das ist eine von ihr selbst erschaffene Fantasywelt, kann man doch das ein oder andere über die Chinesische/Japanische Kulturen lernen, was man sonst gar nicht so wahrgenommen hätte. In einer Zeit in Frisuren und Gewänder den Status eines jeden darstellen und man noch in Kutschen, Sänften und auf Pferden unterwegs war.
Alison Goodmans Schreibstil ist sehr einfach, aber auch gut und geht fließend schnell über die Lippen. Sie Schreibt nur aus der Ich-Erzählung von Eona. Ich muss zugeben Anfangs hat mich das Buch nicht sonderlich gefesselt, ca. bis zur Hälfte, das soll aber nicht heißen dass es nicht gut ist. Es hat mich einfach nicht so mitgerissen das ich es nicht mehr aus der Hand leben konnte. Bis dahin ist es wohl einfach etwas für das gemütliche Lesen. Aber wenn diese Phase dann überschritten ist, will man es wirklich nicht mehr weglegen. Besonders dann am Schluss wenn das Buch einem mit einem fießen Cliffhanger zurück lässt.
 Sehr interessant finde ich ja die Protagonistin Eona, die sie fast das ganze Buch über als Junge ausgeben muss, ich lese es nicht oft das die Hauptperson im Buch ein „Krüppel“ ist, aber auch das darf es natürlich geben und macht ihre Geschichte nur noch interessanter, den wie sie mit ihrer Behinderung ihr Leben meistert ist auch keine leichte Sache. Manchmal frage ich mich nur wie man es schaffen kann solange als Junge getarnt durch zu halten. Irgendwann muss das doch auffallen, aber Eona meistert das hervorragend, ich bin mir aber nicht sicher ob dies in der heutigen Zeit so einfach gehen würde. Vor allem die Wandlung von der kleinen Sklavin zum zweiten Herrschenden Drachenauge Lord Eon ist faszinierend.
 In diesem Buch jetzt es größten Teil erst mal darum das Eona als Drachenauge anerkannt wird und sie ihren Drachen auch rufen kann, sowie das sie in das Leben am Hof eingeführt wird. Ich denke Liebe spielt in dieser „Reihe“ auch eine kleine große Rolle, aber diese reift wohl erst im zweiten Band aus, so wie ich das mitbekommen habe. Das Buch ist wirklich Reichlich gefüllt mit verschiedenen Themen, sowie auch die Mondschatten die „kastrierte Männer“ sind.
 Was mich auch sehr angesprochen hat ist das man richtig erklärt bekommt wie und was es mit den Japanischen und Chinesischen 12 Tierkreiszeichen, den Sternzeichen auf sich hat. Auch hier kann man noch etwas lernen.
Was mich wiederum ein wenig nervt in dieser Geschichte, ist das das Buch nur so von diesen Situationen „Es kann nicht mehr schlimmer werden und plötzlich fängt es an zu regnen“ (Kennen wir doch alle?) strotzt. Das lässt einen immer wieder genervt aufstöhnen, es scheint wenn Eona gerade mal etwas geschafft hatte und es gut lief, fiel sie gleich wieder in den Abgrund. Nichts war ihr wirklich gut gesinnt. Sie steckt quasi fast zur ein, anstatt mal richtig auszuteilen. Doch zum Glück schafft sie das gegen Ende dann doch endlich. Und wie in dem Buchrücktext schon steht, steckt in dem Mädchen wirklich das Herz eines Helden, auch wenn sie oftmals gerne nur an sich denken würde, ist sie doch immer für die anderen da und stellt sich selbst immer zurück.

Definitiv Lesenswert, auch wenn es an der ein oder anderen stelle ein wenig nervenaufreibend ist, will man es doch nicht missen nach dem Lesen und es wird auch nicht lange dauern das ich den 2. Teil auch verschlingen werde. Den wie oben schon geschrieben, lässt einen das Buch mit einem fießen Cliffhanger zurück. 
Ein wirklich schönes High-Fantasy Erlebnis für jeden Fantasy-Fan!

4 von 5 Pfötchen

http://www.amazon.de/EONA-letzte-Drachenauge-Alison-Goodman/dp/3570136825/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1395579108&sr=1-1&keywords=Eona
Ein Klick und du bist bei Amazon ;)


Kommentare:

  1. ARGH! Das Buch subbt schon EWIG bei mir rum. >.<
    Oh man. Nach dieser Rezi sollte ich es wohl auch endlich mal lesen! Ich hoffe, ich denke daran es beim nächsten Besuch bei meinen Eltern mitzunehmen, vielleicht kann ich es dann im April einschieben!
    Danke für das tolle Fazit!
    LG
    Lela. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das hatte es bei mir auch^^ aber schlussendlich hat es mich doch mal interessiert. ^^
      Und es hat sich gelohnt. :D Ich bin auf jeden Fall gespannt was du selbst zu dem Buch sagen wirst. ^^

      Löschen
  2. Also war das Buch doch ein Erfolg!
    Ich überlege ja schon länger es auf meine WuLi zu setzen, aber bisher konnte ich mich nicht durchringen, allerdings zwingt mich deine richtig tolle Rezi ja fast dazu es doch auf die WuLi zu werfen ;)!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap das war es auf jeden Fall ^^
      Naja werfen würde ich es nicht, das arme Buch xD aber ich kann es nur gerne weiter Empfehlen. :)

      Ach ja dir wollte ich ja noch eine Mail schreiben. ^^

      <3

      Löschen
  3. Oooh! Von der Fortsetzung wusste ich ja noch gar nichts! Die muss ich mir unbedingt zulegen/ausleihen.

    AntwortenLöschen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D