Mittwoch, 14. Oktober 2020

[Rezenison] Zeitsplitter - Die Jägerin | Cristin Terrill


Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen.
Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört.
Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ...

Wie der Name des Buches schon sagt, handelt diese Geschichte von einer Zeitreise. Ich muss ehrlich gestehen, das mich Zeitreisen-Bücher oft etwas verwirren, aber doch faszinieren. Teilweise finde ich Zeitreisen Bücher sogar meisten sehr vorhersehbar, so auch bei diesem Buch. Da ich den Schreibstil von Cristin Terrill auch ein wenig schwierig finde ist es hier Anfangs erstmal die Verwirrung. 
Trotzdem hält mich der Anfang erstmal fest, man landet direkt in der Story und möchte wissen was passiert, wieso es in dieser Geschichte 2 mal die selbe Person gibt. Denn sie ist aus der Sicht von Em und Marina geschrieben die beide die selbe Person sind nur liegen 4 Jahre zwischen ihnen. 
Sehr interessant finde ich es, das die Handlung quasi mitten in der Geschichte startet, die Protagonisten sind bereits auf der Flucht bzw. sitzen hinter Gittern und planen ihre Ziele. Nach und nach wir die Vergangenheit und wie es soweit kam erzählt und wie Marina zu Em wurde. Wenn man die Geschichte so liest, fühlt man sich ein wenig wie in einem Buch. 
So richtig hält sie mich leider nicht gefesselt, irgendwie geht alles sehr schnell in diesem Buch, die Kapitel sind immer sehr kurz und mal ist eigentlich relativ schnell durch. 
Die Protagonistin ist für mich etwas Mittelmäßig, ich finde sie jetzt nicht super toll, aber ich hasse sie auch nicht. Sie ist einfach da und bleibt mir jetzt nicht so im Herzen wie andere. Natürlich ist Marina die Vergangenheits-Version von ihr etwas anstrengend, aber das soll wohl so sein um auch die Veränderung von ihr zu verdeutlichen. Anders ist es wiederum mit ihrem "Gegenwarts-Freund" Finn, ein Kerl für mein Herz und bei ihm muss ich sogar immer an meinen eigenen Göttergatten denken. Einfach zum verlieben und teilweise unverständlich warum Em sich in der Vergangenheit nicht gleich in diesen tollen Kerl verliebt. 
Dadurch das es quasi 2 Geschichten und doch die selbe in diesem Buch sind, fühlt es sich manchmal so an als würde der Mittelteil fehlen. Es wird erzählt wie die Protagonisten sich kennenlernten und wie es zur Zeitreisen Sache kam und es wird erzählt wie sie das in der Vergangenheit aufhalten wollen. Aber der Teil von Flucht bis Gefängnis, die 4 Jahre fehlen und werden nur in einer einzigen Sequenz erzählt. Deshalb auch manchmal verwirrend. 
Was ich immer sehr gerne mag ist wenn erklärt wird wie ein Antagonist zu dem wurde der er ist und das freut mich das ich es hier lesen kann. 
Die Story spielt in 2-3 Tagen, wie schon gesagt hält es mich leider nicht gefesselt, es ist mal interessant zu lesen, aber jetzt nichts was ich nochmal lesen müsste. Trotzdem sind auf jeden Fall auch Gefühle vorhanden und das ist mir persönlich immer wichtig bei einem Buch. 
Das Cover hätte mich jetzt nicht sofort angesprochen, da gibt es besser finde ich. Aber den Inhalt kann man einmal lesen. 
Das Ende ist zwar dann doch noch etwas spannend, aber leider wieder sehr vorhersehbar, trotzdem auch sehr traurig und musste ein paar Tränen vergießen. 

Eine sehr vorhersehbare Zeitreisen Geschichte die man einmal lesen kann, aber nicht für ein Re-Read in Frage kommt. Hält mich leider nicht im Bann, trotzdem etwas interessant und mit Gefühl. Teilweise etwas verwirrend. Wer auf Zeitreise steht kann sich das Buch gerne mal durchlesen. Man verpasst aber auch nichts, wenn man es nicht tut. 
Jede Rezension beruht auf die persönliche Meinung des Rezensenten, jeder Mensch hat einen anderen Geschmack. Es ist also durchaus möglich das es andere gibt die ganz anderer Meinung sind, am besten man überzeugt sich einfach selbst von einem Buch. 
Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen Rezensionen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

WICHTIG!
Mit dem Absenden deines Kommentares erklärst du dich damit einverstanden das deine personenbezogenen Daten gespeichert und verarbeitet werden!