Freitag, 5. August 2011

[Home]Hoffen??

Ich laufe rauf und runter die Treppe, ohne zu wissen wo ich eigentlich hin will, ich habe ein Buch aufgeschlagen vor mir und lese, ohne zu verstehen WAS ich da eigentlich lese. Ich rede mit meinen Leuten, ohne hinterher zu wissen was eigentlich das Thema war. Ich arbeite vor mich hin, ohne zu merken wie die Zeit vergeht, den meine Gedanken drehen sich alle nur um eins, um genau zu sein, um meinen Kater Jacky.

Frühjahr 2006:
Drei Kinder, meine zwei Schwester und ich, und unsere Mutter hocken zusammen um unsere zugelaufenen Kätzin Tini im Wintergarten rum. Sie liegt in einem gemütlichem Korb und scheint in den Wehen zu liegen. Das erste Kätzchen das zur Welt kommt, ein rotes kleines Katerchen, namens Diego, das zweite Kätzchen, Chipsy eine kleine wunderschöne braun getigerte Kätzin. Nach diesen zwei schweren Geburten legte Tini ihre Jungen erst einmal sauber und diese fingen sofort an, an ihrer Mutter zu saugen. Meine Mum und meine Geschwister dachten das wäre es schon gewesen und gingen ins Wohnzimmer, aber da hatten sie sich geirrt…. Sie gebar noch ein Kätzchen, ich saß noch immer vor dem Körbchen, da fing sie plötzlich wieder an zu pressen, ich sagte meinen Mum und meinen Schwestern nichts, ich schaute einfach nur zu wie sie ein wunderschönes kleines Kätzchen gebar, ein rot-weiß leicht getigertes Katerchen: Mein Jacky.

Ein halbes Jahr später verschwand Chipsy spurlos und kam auch nie wieder zurück.

Ungefähr zur selben Zeit verschenkten wir Diego an eine sehr gute Freundin da sie sich ein Kätzchen anschaffen wollten und wir schon so viele Katzen hatten.

Übrig blieb nur noch Mutter Tini und Sohnemann Jacky.

Ein weiterer Tag auf unserer schwarzen Liste war dann der 1. April 2007. Tini. Sie war wieder frisch schwanger und meine Mum meinte sie darf jetzt noch das letzte Mal diese Kätzchen bekommen und dann wird sie operiert. Wie wir Kinder nun waren haben wir sehnsüchtig auf den Tag der Geburt gewartet.
An dem Tag als es dann endlich soweit zu sein schien, war sie noch ein letztes Mal draußen, auch das letzte Mal in ihrem Leben, an diesem Tag wurde sie samt ihren Babys direkt vor unserer Haustüre überfahren….

So blieb von diesem Stammbaum nur noch mein geliebter Jacky übrig.

Ungefähr 2008 hat er dann meinen Wellensittich gefressen, etwas wofür ich ihn hassen hätte sollen, aber im Gegensatz zu meiner Familie habe ihn trotzdem geliebt. Da sich von dieser Zeit an meine Familie von ihm abgewandt hatte und ich nicht, wuchsen wir zusammen, er hörte nur auf mich und kam sobald er Angst bekam immer zu mir gerannt. Wir waren ein Team. Das sind wir hoffentlich heute noch.



Ja, Hoffnung, was bedeutet dieses Wort?? Kann ich wirklich noch hoffen??

Mein Jacky, nachdem wir zusammen 5 gute und auch schlechte Jahre zusammen verbraucht haben, ist fort, ich weiß nicht wo er ist, aber seit dem 1. August kommt er nicht mehr nach Hause und ich glaube das dies fremde Einwirkungen hat. Er ist normalerweise immer da, IMMER, egal ob draußen oder drinnen, wenn ich rufe ist er da. Aber jetzt … nicht mehr. Jeden Tag mach ich mir Sorgen um ihn, ich hasse es nicht zu wissen wo er ist oder was los ist. Diese Ungewissheit bringt mich noch um den Verstand, es mag vielleicht brutal klingen, aber mir wäre es lieber er wäre überfahren worden oder so, aber dann wüsste ich wenigstens wo er ist und wie es ihm geht. Aber nicht zu wissen was mit ihm ist, bringt mich um. Sogar bei den Treppen laufen lenkt mich das ab, denn zurzeit fall ich immer von der Treppe. Ich kann nicht aufhören an ihn zu denken und mich fragen: Lebt er noch? Wo ist er? Wird er gegen seinen Willen festgehalten? Tut ihm jemand weh? Hat man ihn ...weggeschafft? Kommt er jemals wieder zurück?? Lohnt es sich zu hoffen?




Es ist schon komisch wie sehr ein Tier einem das Herz Zerreisen kann, den mit Jacky fehlt auch ein Teil von mir, er war … er ist viel mehr als nur ein Tier. Wenn ich mit ihm redete schaute er mich immer an wie wenn er mich versehen würde…. Er ist einfach alles für mich.

Tut mir Leid wenn ich euch jetzt total zugeschwaffelt habe und ihr das gar nicht wissen wolltet, aber ich habe meine Gedanken jetzt einfach mal in Worte fassen müssen.

Kommentare:

  1. Ich kann das total nachvollziehen.
    Tatsächlich ist auch unsere Gueni seit dem 1.8. (ohne Witz!) verschwunden. Bei ihr kommt es zwar mal vor, dass sie mal 2, 3 Tage im Sommer nicht da ist, aber davor kam sie sogar tagsüber zu mir!

    Wir warten jetzt noch das WE ab, dann machen wir Zettel für die Nachbarschaft (stecken die dann in die Briefkästen), Plakate für die Suchwand hier im Dorf, Mails an Tierheim und Ärzte... Man kann sogar bei der Polizei anrufen! Das hab ich letztes Jahr gemacht als unser Mops zwei Wochen lang nicht da war.

    Ich weiß nicht, wie's bei euch ist, aber sind gerade Ferien? Vielleicht ist er irgendwo eingesperrt? Wir vermuten, dass es bei unserem Mops auch so war...

    Ich drück dir auf alle Fälle die Daumen, dass er wieder kommt und "nur" übernächtigt und hungrig ist.

    AntwortenLöschen
  2. oh gott, was für eine schreckliche geschichte.
    ich kann dich voll und ganz verstehen und deine gedanken nachvollziehen. meine tiere sind mein ein und alles. ich lieb alle drei über alles und könnte es nicht verkraften, wenn ihnen was zusttoßen könnte.

    ich drücke dir ganz ganz ganz fest die daumen, dass dein treuer begleiter wieder den weg nach hause findet.
    bitte schreib darüber, damit ich auch beruhigt bin.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche Dir so sehr, dass Jacky zurück kommt, dafür drücke ich ganz doll die Daumen! Ich habe mir Eure Geschichte durchgelesen und könnte heulen. Ich hab nie eine Katze oder einen Hund gehabt, aber ich liebe Tiere und kann mir irgendwie vorstellen was Du grade durchmachst. Ich wünsche Euch von Herzen ein Happy End!
    *drückdich*
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann gut verstehen dass du dir so viele Sorgen machst und an nichts anderes denken kannst. Das würde mir genau so gehen, wenn eine von meinen beiden Katzen plötzlich weg wäre.
    Eure gemeinsame Geschichte ist echt schön und es ist nachvollziehbar dass du so eine Bindung an ihn hast.

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass es ein positives Ende gibt!

    Liebe Grüße,
    Jai

    AntwortenLöschen
  5. Danke ihr vier *drück euch*

    @Ami Li Misaki: Das ist ja schon richtig komisch das deine Katze auch seit dem verschwundne ist, na ja, ich hoffe auch für dich das sie wieder kommt. Ich hoffe jetzt auch das er nur irgendwo eingesperrt ist und wieder rauskommt.

    Ich werd jetzt in den nächsten Tagen auch mal so Zettel machen und rumfragen und so.

    AntwortenLöschen

Habt ihr dazu was zu sagen? Schreibt es mir doch, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch und antworte normal jedem so schnell wie möglich, also schaut doch später nochmal vorbei, vielleicht habt ihr dann schon eine Antwort. ;D