Sonntag, 14. Oktober 2018

[Rezension] Die Bestimmung (2) - Tödliche Wahrheit | Veronica Roth

Vorsicht 2. Teil, Spoiler können enthalten sein

"Die Aufnahme in eine der fünf Fraktionen sollte ein feierliches Ereignis für Beatrice werden – und endete in einer Katastrophe: Zwar konnte die 16-Jährige, die als Unbestimmte über besondere Fähigkeiten verfügt, verhindern, dass ihre gesamte ehemalige Fraktion ausgelöscht wird. Doch viele mussten ihr Leben lassen. Mit den Überlebenden haben Beatrice und ihr Freund Tobias sich zu den Amite geflüchtet. Aber auch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Beatrice entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt ..."

Aufgrund das mich der erste Teil der Reihe so ziemlich aus den Socken gehauen hat, hatte ich an den zweiten Teil ziemlich hohe Erwartungen. Leider wurden die nicht so recht erfüllt, der ganze "Oh" und "Ah"- Effekt den ich im ersten Teil hatte war hier nicht so ausgeprägt. Auch die ganze Spannung blieb eher begrenzt, ich hatte mich eigentlich sehr auf den zweiten Teil gefreut, aber als ich angefangen habe zu lesen, brauchte ich doch etwas länger mit dem Buch, das es für mich echt zäh zu lesen war. Die Ereignisse die passiert sind waren auch eher so.. sie waren da und auch schon wieder weg.
Wo ich mich im ersten Teil noch mit Tris anfreunden konnte und ihr verhalten auch eher menschlich fand, muss ich hier sagen finde ich ihr verhalten langsam einfach nur noch nervig und konnte mir auch das ein oder andere mal nur noch an den Kopf klatschen. So wie Four aber auch. Ganz zu schweigen von Tris Bruder, was ich von ihm halten soll weiß ich auch nicht so ganz. Natürlich basiert sie Story darauf das die Menschen "defekt" sind und kein normales Menschliches verhalten an den Tag legen. Aber selbst unter uns Normalos ist so ein verhalten ja nicht unüblich, wenn man sich die ein oder anderen Dramen auf der Welt mal anschaut.
Den Schreibstil der Autorin finde ich nach wie vor super, ich mag wie sie schreibt, immer aus Sicht von Tris. Emotionen kann sie immer noch rüber bringen wo sie hingehören. Nur war es davon diesmal halt sehr wenig. Dafür war die Stimmung immer sehr drücken. Man merke die Anspannung in der Gruppe dadurch das sie auf der Flucht waren und sie viele Verluste eingehen mussten.
Ich weiß eigentlich immernoch nicht so recht was ich von dem Buch halten soll, wie gesagt der erste Teil hat mich echt vom Hocker gehauen, hat sogar Lieblingsbuch-Status erreicht. Aber dieser Teil hier.. hm muss ich jetzt nicht unbedingt nochmal lesen.
Als ich das Buch endlich beendet habe, war ich aber froh damit durch zu sein und hoffe dass das Finale wieder etwas an Fahrt aufnimmt.

Mich konnte der 2. Teil leider nicht überzeugen, natürlich hat es mich trotzdem gefreut, zu lesen wie es mit Tris und Four weiter geht. Aber leider hat es mich diesmal nicht wirklich mitgerissen oder gefesselt. Einmal gelesen ok, aber ich werde es bestimmt kein zweites Mal lesen. Dafür hoffe ich das der Finale Teil wieder besser wird. Mittlerweile kann ich auch die gespaltenen Meinungen vieler anderen Lesern verstehen.


Jede Rezension beruht auf die persönliche Meinung des Rezensenten, jeder Mensch hat einen anderen Geschmack. Es ist also durchaus möglich das es andere gibt die ganz anderer Meinung sind, am besten man überzeugt sich einfach selbst von einem Buch. 
Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen Rezensionen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

!WICHTIG! Mit dem Absenden deines Kommentares erklärst du dich damit einverstanden das deine Daten gespeichert und verarbeitet werden!