Samstag, 10. November 2018

[Kurz-Rezension] Die Bestimmung 3 - Letzte Entscheidung | Veronica Roth

Vorsicht 3. Teil, Spoiler können enthalten sein


"Durch den Krieg haben sich die Fraktionen aufgelöst, und Tris und Four haben erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch ihr Vorhaben stößt auf erbitterten Widerstand. Und auch ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als die beiden erkennen müssen, dass die Lüge, die ihre Existenz bestimmt, größer ist, als sie es sich bisher vorstellen konnten. In größter Gefahr muss Tris die letzte Entscheidung treffen – und riskiert alles ..."
Von Buch zu Buch wird es irgendwie leider nicht besser, auch der 3. Teil, das Finale der Geschichte konnte mich nicht wirklich überzeugen. Also bisher war wirklich Band 1 der beste, wie schon in den vorherigen Rezensionen geschrieben, hat der mich richtig vom Hocker gehauen. Aber der 2. und 3. Teil... hm naja. Da habe ich schon besseres gelesen. Es hat nicht mal was mit dem Ende von Tris und Four zu tun - Nicht jedes Buch muss gleich enden und immer mit einem Happy End. (Auch wenn ich das Ende so nicht hinnehmen wollte. Aber die ganze Geschichte hat so an Spannung verloren wo es im ersten einfach jede Menge davon gab. Es liest sich schon sehr zäh und man ist froh wenn man irgendwann durch ist. Selbst die gefahrvollen Ereignisse sind halt einfach da, aber das einzige wo bisschen Spannung aufkommt ist der Schluss und dann ist es auch schon zu Ende. 
Was ich gut an dieser Reihe bzw. auch am Ende fand, ist das sie doch noch ein paar Tage danach im Kopf bleibt und weiter über das ende nachdenkt, da man es nicht hinnehmen will. 
Etwas verwirrend hat mich allerdings die Tatsache das das letzte Buch nicht mehr nur aus der Sicht von Tris geschrieben wurde, sonder auch aus der von Four. Nicht schlimm, aber verwirrend, da es ja vorher immer nur Tris war. Da musste ich mich erstmal hineinfinden. 
Selbst das Liebespaar lässt einen teilweise einfach nur noch genervt aufstöhnen, ein auf und ab mit den beiden und irgendwann ist man auch ein wenig genervt vom Buch. 
Hype über den ersten Teil kann ich also verstehen, aber nicht um den Rest, aber jeder hat ja auch einen anderen Geschmack, deshalb muss die Trilogie ja nicht schlecht sein. Nun werde ich mir aber erstmal die Filme zu Gemüte führen. 
Sehr schade, obwohl die Autorin mit dem ersten Teil tief in mein Leserherz getroffen hat, konnte sie mich dann mit 2 und 3 nicht mehr überzeugen. Zäh wie ein alter Kaugummi kommt man vorran und wenn man am Ende wird kommt ein ganz kleiner Adrenalinschub und schon ist es vorbei. Wenigstens geht die Geschichte nicht so schnell, man kann sie nicht so einfach vergessen, will nicht glauben das es so endet. 

Jede Rezension beruht auf die persönliche Meinung des Rezensenten, jeder Mensch hat einen anderen Geschmack. Es ist also durchaus möglich das es andere gibt die ganz anderer Meinung sind, am besten man überzeugt sich einfach selbst von einem Buch. 
Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen Rezensionen!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen =)

    Hachja, seitdem ich dieses Final gelesen habe, versuche ich eine Lanze für die Autorin zu brechen =). Ich fand es abolut konsequent was sie hier im dritten Band veranstaltet hat, auch wenn es einiges an Kritik gehagelt hat. Sehr mutig und mir hat es gut gefallen. Es war kein weichgespülter Abschluss sondern kurz und schmerzhaft. Ich mag es =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

!WICHTIG! Mit dem Absenden deines Kommentares erklärst du dich damit einverstanden das deine Daten gespeichert und verarbeitet werden!